Eine Ausstellung im Rahmen des 10. Münchner Klimaherbstes vom 10.Oktober bis 10. November 2016 mit Bildern und Objekten zum Thema

Klimawandel <> Lebenswandel

klimawandelDer Klimawandel findet statt, die Folgen sind bisher fern.“

Diese Feststellung von Maria Krautzberger könnte als beruhigende Botschaft  mißverstanden werden. Die Flutkatastrophe von Simbach und Triftern in Niederbayern, mit sieben Toten, fand jetzt vor unserer Haustür statt.

Hermann Post will seit vielen Jahren mit seinen Bildern und Objekten gegen das Vergessen und Ignorieren angehen. Worte sind flüchtig – Bilder wirken immer wieder, mit jedem Blick. Sie verankern das Geschehen dauerhaft im Gedächtnis der Sinne. Die Bilder wollen zeigen, was war – und was sein wird, auch mit surrealistisch zugespitzten Stilmitteln.

Der Münchner Klimaherbst sucht zum 10ten Mal den Dialog mit dem Bürger. Hermann Post will mit seinen Bildern diesen Dialog unterstützen – mit seinem ABC-Anliegen:

… über Austausch zur Begegnung, um Chancen zu erkennen!

 

Gegen und ohne den Bürger wird der Klimaschutz nicht gelingen.

Hermann Post wird an folgenden Tagen für kleine Gesprächsrunden zu den Themen Malen, Klimawandel, Lebenswandel persönlich anwesend sein:

am  12., 18. und 21. Oktober, jeweils von 19-21 Uhr.